Schwarz plus X

Hm – also, Deutschland hat also gewählt gestern. Ich auch. Allerdings habe ich nicht wie die große Mehrheit mein Kreuzchen bei der CDU gemacht. Da bin ich ganz ehrlich. Denn ich denke nach wie vor, dass Politik kein Thema ist, dass hinter verschlossenen Türen diskutiert werden sollte. Weil es uns ja nun mal alle angeht. Auch die Nicht-Wähler.
Und da bin ich ja auch schon bei meinem ersten Aufreger: Laut Frühstücksfernsehn von ARD und ZDF vom heutigen Montag traten gestern 71,5% aller Wahlberechtigten an die Urne. Was bedeutet, dass von den 61,8 Millionen Wahlberechtigten gut und gerne 17527500 Menschen in diesem Land ihre Stimme weggeschmissen haben. Es mag sehr pathetisch sein, wenn man mit „in anderen Ländern lassen sich Leute für ihr Recht auf freie Wahlen umbringen“ argumentiert – aber…so ist es nun mal. Ich wüsste wohl sehr gerne einmal, wer diese Leute, die nicht wählen gehen sind…Wenn man mal mein Arbeitsumfeld als Beispiel heranzieht, sind das nämlcih genau diejenigen, die sagen „das geht mich alles nichts an, was die in Berlin machen, auf mein Leben hat das ja eh keine Auswirkungen, meine Stimme wird schon nicht das Zünglein an der Waage sein“.  Stempeln wir diese jenigen welche mal als „unverbesserlich“ ab. Vielleicht kapieren sie es ja doch noch vor September 2017…
Die restlichen 71,5% meine wahlberechtigten Mitmenschen haben also ihr Kreuzchen  gemacht – aber wo?!? Ich meine, natürlich konnte auch ich mir ein kurzen Grinsen nicht verkneifen, als feststand, dass die FDP nicht mit in den Bundestag einziehen wird. Allerdings sind mir beim Ergebnis der AfD dann fast die Gesichtszüge entgleist. Und bei den 41,5% für die CDU – meine Damen und Herren, ich gestehe gerne, dass ich persönlcih wirklich enttäuscht bin über dieses Ergebnis. Diese Rekordergebnis für die CDU ist, wenn man dem gedruckten Sprachrohr der Republik glauben darf, das beste Wahlergebnis seit 20 Jahren. Allerdings wissen wir ja auch, dass die Bild-Zeitung immer vorne mit dabei ist, wenn es um Stimmungsmache geht und die Sonderausgabe zur Wahl, die meine Eltern vergangenen Samstag unerwünscht im briefkasten vorfanden, war, gelinde gesagt, nicht mehr als Stimmungsmache gegen alle anderen antretenden Parteien, die nicht CDU sind.
Was passiertalso jetzt? Was macht ihre Bundeskanzlerin? Sie muss suchen und gucken, wer denn nun zur Koalitionsbildung bereit ist. Und welche Versprechungen in diesem Zuge gemacht und hinterher nicht gehalten werden. Denn seien wir doch ehrlich: Was bloßes Reden angeht, steht die CDU ganz weit vorne. Die einzige wirkliche politische Aussage in diesem Wahlkampf, der kein Kampf war, war, dass Angela Merkel Bundeskanzlerin bleiben soll. Nur mit welchem Inhalt, frage ich mich. Denn in den vergangenen Jahren wurde hier nicht mehr getan, als die Meinung anzupassen. Das Kabarettprogram, dass der Dokumentationskanal Phoenix am Samstag zwischen 10:00h und 15:00h brachte, veranschaulichte dies noch einmal mehr als deutlich: Dort wurden die Abschlußkundgebungen der großen Parteien unkommentiert ausgestrahlt. Mit dem Ergebnis, dass sich ihre Bundeskanzlerin hingestellt hat und auf einmal Inhalte der Parteiprogramme der SPD, der Grünen und der Linkspartei als ihr eigenes Programm dragestellt hat. Offensichtlich war es aber das richtige und 41,5% der Wähler haben sich an der Nase herumführen lassen.
Unser, die Attac-Mitglieder, die Campact-Mitglieder, einziger Trost ist, dass die CDU um eine Koalitionspartner betteln muss. Dass die CDU zwar im Bundestag, nicht aber im Bundesrat die Mehrheit hat, sondern die rot-grünen Landesregierungen. Dass die Variable X niemals die von der CDU gewünschte sein wird in dieser Legislaturperiode.
Wie gesagt, dies ist ja meine rein subjektive Meinung. Dass ich weder mit CDU noch FDP sympathisiere, dürfte offensichtlich sein. Es ist nichts dabei, dass ich das sage, denn ich stehe mit meiner Meinung nicht alleine. Auch nicht damit, dass ein bisschen „links“ nichts schlimmes bedeutet. Auch wenn ich nicht links gewählt habe. Ich frag mich halt, wo das noch hingehen soll…wie lange Statistiken frisiert werden, die Arge-„Kunden“ in Maßnahmen geschoben werden, um aus der Statistik herauszufallen und so weiter. Aber ich bin naiv, hab ich gemerkt…meine Vorstellung von diesem Land ist nämlich, dass es für alle zum Leben reicht…oh man…wird wohl Zeit, meine rote Brille abzusetzten…

Advertisements