ein Stück Westfalen

in einem früheren Sumpfgebiet, der Bocholter Aa, da liegt in mitten einer Münsterländischen Parklandschaft die Jugendburg Gemen, die eigentlich offiziell ein Schloß ist und im Jahr 962 als Gamin erstmals urkundlich erwähnt wird.. jedenfalls – zwar sehr klein und der „trägerverein“ ist das bistum Münster – ist’s sehr nett da, wenn man sich an die „hausregeln“ hält (was nicht gerade einfach ist, da natürlich so ziemlich alles, was lust und laune verspricht, nicht nur verboten ist, sondern auch gnadenlos bestsraft wird…ich vermisse immer noch schmerzlich eine nicht eben günstige flasche polnischen kartoffelschnaps…)

IMG_4294IMG_4369   IMG_4501IMG_4550IMG_0001

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s