Neudeutsch. Und gut.

Etwas ist sehr faul in diesem meinem Heimatland. Etwas – naja, eher vieles.
Zwar hatte ich mir einst das Versprechen abgenommen, nicht politisch zu werden, doch ich muss mich da jetzt mal selbst enttäuschen, denn ich habe gelinde gesagt die Schnauze voll. Von vielen Dingen.

Aber fangen wir damit an, dass es mich unheimlich ankotzt, dass in diesem meinem Heimatland Rassismus und Faschismus und Rechtsextremismus wieder salonfähig geworden ist.
Jaah – mir gehen die Dauerwerbesendungen von Guido Knopp über die braune Suppe auf auf den Keks. Allzu viele haben auch scheinbar nicht daraus gelernt.
An dieser Stelle darf ich aus der J.B.O. Cover-Version von Gott Rio Reisers „König von Deutschland“ zitieren:

Eigentlich wollen wir gar nicht dieses Land regier´n,
Doch gerne würden wir da mal was ausprobier´n:
Alle Nazis von der Menge subtrahier´n,
Die Skinheads könnten sich den Hass an die Glatze schmier´n
Jeder, der brüllt: „wir geben kein Asyl!“ wird zum Nordpol
verbannt – lebenslanges Exil
Kein Faschis- und Rassismus mehr in diesem Volk
(Und ´ne neue Flagge, nämlich schwarz-rosa-gold.)

Jawohl – liebe Leute! Dieses Land ist multikulturell – und das ist auch gut so!! Sicher ist einige im Argen – Integration kann aber funktionieren! Es gib zigtausend Beispiele.
Neulich – im Bus vom HBF Wanne-Eickel nach Hause. Stritten sich zwei Mädels mit zugegeben nicht ganz sauberer Grammatik:
„Nenn misch nischt Türke, du Schlampe!“ – „Wieso, du bist doch voll Türke, du F***!“ – „Bin isch nischt, Mann!“ – „Aber deine Eltern sind doch von der Türkei, also bist du auch Türke!“ – „Nein, du Schlampe! Isch bin hier geboren, Alta! Ich bin Moslem, ja. Aber ich bin nischt Türke. Isch bin Neudeutsch!“
Warum. bitte schön, auch nicht?!?
In der Siedlung, in der ich wohne, tragen bestimmt 7 von 10 Frauen ein Kopftuch. Von diesen 7 sind aber nur 3 Muslime. Die anderen kommen aus Schlesien, Ostpreußen, Böhmen, Siebenbürgen – niemand hat sie vermutlich je dafür verächtlich angeguckt, dass sie mit ihren Tüchern um den Kopf durch ihre Stadt laufen. Weil es Kriegsflüchtlinge sind, vermutlich. Und Deutschland und der Krieg …bla…Guido Knop erzählt gerne was darüber. Aber: Als Gastarbeiter waren Türken ganz gut zu gebrauchen, was? Hat niemand ’n Problem mit gehabt. Aber jetzt – um Himmels willen! „Jjetzt stampfen sie hier überall ihre Moscheen aus dem Erdboden.“ Jaah! Warum denn nicht?! Ich möchte mal einen hören, der gegen griechisch-orthodoxe Kirchen, neuapostolische Gotteshäuser oder Synagogen wettert. Das würde im Leben niemandem einfallen! Ich hab die Schnauze gestrichen voll – echt mal. Stellt nicht jeden Moslem, der Euch auf den Straßen begegnet, unter Generalverdacht.  Oh – es gibt übrigens auch christliche Türken, ich kenn‘ sogar einen. Ein sehr netter Gemüsehändler hier vom Wochenmarkt. Ist der jetzt auch doof, weil der Türke ist? Und wen frag‘ ich da?
Und hasst Ihr eigentlich auch Dänen, Niederländer, Engländer, Schotten, Iren, Nordiren, Waliserm Franzosen, Belgier, Luxemburger, Spanier, Portugiesen, Italiener, Griechen, Tschechen, Slowaken, Polen, Russen, Bulgaren, äähhh Rumänen, Kroaten, Bosnier, Serben, Serbokroaten, uhhhm Österreicher (manchmal, ja, weil sie Adolf hier abgeladen haben), Schweizer, Albaner, Monegassen, Leute aus Andorra, von den Falklandinseln, Schweden, Norweger, Finnen, Isländer, Esten, Littauer, Letten, Weißrussen, Georgier, Ukrainer, Malteser, Zyprioten…? Und das ist nicht mal ganz Europa…ziemlich anstrengend, find ich.

Was unterscheidet Euch von den Menschen, die Ihr so sehr hasst, dass ihr sie so sehr hassen müsst?? In der Regel haben sie 10 Finger und 10 Zehen an jeweils zwei Händen und Füßen, die wiederum an jeweils zwei Armen und Beinen hängen. Letztere diehnen, wie auch bei euch, hauptsächlich eigentlich der Fortbewegung und nicht dem Niedertreten andere Leute. Und Hände eignen sich auch viel besser zum schütteln, als dass man damit ander zusammenschlagen muss. Euer Hassobjekt hat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch zwei Ohren, zwei Augen, Nase und Mund, einen Hals, Schultern und so weiter und so fort.

Subkultur? Ach soooo – je nun, dann ist aber jede Jugendkulturbewegung eine Subkultur, oder nicht? Weder versteht man die meisten ihrer noch kann man sie auseinanderhalten, weil sie alle den gleichen Haarschnitt und die gleichen Klamotten tragen…Auch unter den „normalen Deutschen“ gibt es Subkulturen – und wir bejubeln sie jeden Vorabend bei Frauke Ludowig auf RTL…

Meine Fresse, es muss extrem anstrengend sein, immer wieder neue Gründe dafür zu finden, jemanden zu hassen…

Hört doch einfach auf damit.

Wir sind alle nur Menschen.

Advertisements

7 Gedanken zu “Neudeutsch. Und gut.

    1. Guten Morgen!
      Doch! Das finde ich sehr wohl!
      Wie gut, dass Du mich auf diesen Umstand hinweist, denn ich hatte ihn gestern abend tatsächlich einfach vergessen (hatte mich wohl etwas sehr in Rage geschrieben) Wirklich – welchen Sinn hat es, zum Beispiel einem acht-jährigen Mädchen von heute auf morgen ein Kopftuch zu verpassen? Diese Tradition darf mir ruhig jemand erklären. Ich hab‘ versucht, dass nachzulesen, aber ein sehr guter Freund von mir hat in seinem Koran keine entsprechende Stelle gefunden. Und von der Burka wollen wir gar nicht erst anfangen.
      Es ist für mich wirklich ein Unterschied, ob jemand freiwillig sein Tuch trägt, oder dieses aufgezwungen bekommt. Aber leider können wir das nicht erkennen, wenn niemand darauf hinweist.
      Dies ist nur meine Meinung und damit nur eine Sichtweise, die niemand teilen muss. Mir ist wohl bewusst, dass dieses Thema ein kritisches ist, aber ich bin’s so leid, was diese Gesellschaft sich Tag für Tag herausnimmt…

  1. Ich habe mal an anderer Stelle darauf hingewiesen, dass nach meiner Ansicht das Problem im gelebten Islam steckt, weil hier ganz vordergründig Zwang vorherrscht, so wie in allen anderen Religionen auch. Auch dort ist niemals von Zwang etwas zu lesen, in der Bibel auch nicht. Ich denke daher auch, dass die vorherrschende Ablehnung einer solchen Entscheidung weniger mit dem Glauben, als mit der Art wie er praktiziert wird zu tun hat. Die Methoden erinnern halt zu sehr an die Zeit der Hexenverfogung im Christentum, sowohl was die Brutalität, als auch die Unerbittlichkeit angeht. Solange im Koran steht, dass alle Nichtmoslem Feinde sind, kann man wohl kaum davon ausgehen, dass irgendein Andersdenkender sich dieser Lehre zugetan fühlt, abgesehen von Ausnahmen. Ich gehöre jedoch nicht zu denjenigen, die vorschnell urteilen. Ich messe den Islam daran, wie er praktiziert wird und das macht mir heute große Sorgen.
    Ich lehne generell alle Religionen ab, die nicht auf freie Entscheidung, sondern die Lehre zur Machtausübung missbrauchen. Bisher ist mir noch keine untergekommen, die auf Machtausübung verzichtet hat.

    1. Gibt es bei Euch zu Weihnachten einen Baum? Und sei es auch „nur“ für die Kinder? Mal ganz ehrlich – das ist ebenso aufgezwungene Tradition…eine nach hinten verschobene Wintersonnenwende unter einem anderen Deckmantel, damit die heidnischen Völker Germaniens dem Rufe Roms folgen. Den Baum dürfte es denn dann nicht geben, wenn jede Religion, welche die Lehre zur Machtausübung missbrauchen, abgelehnt wird.Nur so ein Gedanke…

  2. Haargenau erfasst. Ich bin konfessionslos und habe keinen Baum. Dennoch bin ich ein Christ. Aber lenkt das nicht davon ab, was in den muslimischen Ländern gerade passiert? Ich würde jede Religion achten, wenn sie die Würde des Menschen achtet. Aber zurück zur eigentlichen Problematik. Es sind die Gegensätze, die hier den Ausschlag geben, weil mit der Annahme des Glaubens auch die dort praktizierte Religion unterstützt wird, zumindest sieht das so aus und wer fragt schon nach.

    1. jappah – wer fragt schon nach. ich fürchte, dass leider viel zu wenige bereit sind, sich mit problematik „solcher art“, sei sie hausgemacht oder in fernen landen, auseinanderzusetzten.
      nur möchte ich noch mal darauf hinweisen, dass ich oben gesagtes nur auf meine eigenens soziales umfeld beziehe bzw auf die jenigen, die es so tat täglich kreuzen (gewollt oder ungewollt). das erlebt man, wenn man sich unter menschen begibt. ob es einem nun gefällt oder nicht. und weil’s mir nciht gefällt, mach ich die klappe auf.
      denn ich habe die, vielleicht etwas naive, vorstellung, dass man im kleinen anfangen muss, um im großen etwas zu ändern.

  3. Die gleiche Ansicht habe ich auch, mit denselben Problemen. Ob es nun Andersartigkeit ist, oder religöse Ansichten sind, es führt letztlich zu denselben Ergebnis. Man wird nicht gemessen an dem was man ist, sondern an dem Klischee, das über einen verbreitet wird.
    Leider ist es in dieser Problematik auch so, dass da auch noch begründete Angst mitschwingt, weil es zwischen guten ünd weniger guten Islamisten keine Unterscheidungsmerkmale gibt. Derzeit ist es ein Fakt, dass islamische Regierungen die Menschenrechte missachten. Wie also kann sich so ein Problem natürlich auflösen? Wendet man die im Koran geltenden Strafen an, so ist das ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, oder nicht?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s